Geführte Wanderung „Vom Erz zum Blech“

Startpunkt: Tourist-Information im RegioBahnhof Wissen

Bahnhofstraße 2 (RegioBahnhof)
57537 Wissen
02742 2686 (Tourist-Information Wisserland)

Beschreibung

Wir treffen uns am vorher festgelegten Datum um 10:00 Uhr im RegioBahnhof Wissen vor der Tourist-Information. Hier startet unser Rundweg.

Am Europa-Kreisel überqueren wir die Schlossstraße und gehen über die Siegpromenade zur Heubrücke. Unterwegs eröffnet sich ein schöner Blick auf die historische Heisterkapelle. Auf der Heubrücke gibt es Infos zum Namen der Brücke. Weiter geht’s zum Schloss Schönstein. Im Schlosshof schauen wir uns kurz um und sehen uns die Stelle an, an der Ferdinand Lassalle, der Mitbegründer der heutigen SPD, 1847 seiner Rockschöße verlustig ging. Durch die Schlossfreiheit kehren wir auf unseren Wanderweg zurück, umrunden das Schloss, queren den Firzelsbach und folgen ein Stück dem Auenlandweg, der 2023 zum zweitschönsten Rundwanderweg gewählt wurde.

Der nächste markante Wegepunkt ist kurz unterhalb der Blickhauserhöhe. Hier geht es an der ehemaligen Grube Rasselskaute vorbei zu einer geologischen Besonderheit: die Felsfaltung bei Hövels. An dieser Stelle überqueren wir die Sieg und nehmen kurz darauf den Anstieg auf den Steinwegskopf in Angriff. Vorbei an der ehemaligen Grube Eupel geht’s zur historischen „Alten Poststraße“ auf dem Höhenrücken. Angekommen am Waldrand oberhalb von Oberhövels gönnen wir uns eine Pause, genießen den weiten Blick in die Landschaft des Westerwaldes und stärken uns für die zweite Etappe mit dem versprochenen Pausenbrot.

Von der Alten Poststraße aus wandern wir in das idyllische Mühlental hinab. Am Brölbach können wir uns die Füße kühlen und durch eine Furt hüpfen, oder wir nehmen die kleine Brücke, um auf die andere Seite zu gelangen. Hier folgen wir dem Lauf des Brölbachs auf einem Stück der alten Grubenbahn, die von Katzwinkel kommend zur „Alten Hütte“ nach Wissen führte. Noch einmal wechseln wir die Seite des Brölbachs. Dort wartet auf uns der letzte Anstieg hoch auf den Kucksberg. Wenn wir das geschafft haben und auf dem Kucksberg stehen, bietet sich ein schöner Blick über Wissen und das Siegtal. Der Abstieg vom Kucksberg führt uns am Alten Zollhaus vorbei, wo wir die Siegseite wechseln und durch die Altstadt Wissens am ehemaligen Walzwerk entlang wieder unseren Ausgangspunkt am RegioBahnhof erreichen.

Wer möchte, kann dann gerne eine der Einkehrmöglichkeiten nutzen (z. B. Altstadt, RegioBahnhof oder „Germania“).

Hinweis: Die Teilnahme an allen Führungen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Weg führt hauptsächlich über Waldwege. Daher ist festes Schuhwerk nötig sowie Trittsicherheit. Aufgrund der Dauer und Streckenlänge sollte jeder Teilnehmer zusätzlich ausreichend Proviant und Getränke mitnehmen.

Dauer: ca. 6 bis 7 Stunden incl. Pausen

Wegstrecke: rund 18 km, nicht barrierefrei

Höhenmeter: rund 500

Gästeführer: Peter Gier

Anmeldung/Terminanfrage: Tourist-Information Wisserland (siehe Kontakt)

Kosten: 10 € pro Person (incl. kleiner Imbiss), maximale Teilnehmerzahl 15 Personen

Hinweis: Am Startpunkt vor der Tourist-Information im RegioBahnhof befindet sich ein WC.

Parkmöglichkeiten: Am Wochenende auf dem Parkdeck (P+R) direkt am Bahnhof, werktags auch am kulturWERKwissen (Walzwerkstraße 22, 57537 Wissen). Der Bahnhof ist fußläufig über die Brücke oder mit dem Aufzug erreichbar.

Mit dem Laden der Karte werden Ihre personenbezogene Daten an Google übermittelt und Sie stimmen der Datenschutzerklärung von Google zu.

Karte laden