Hofläden und deren Bedeutung – nicht nur in der aktuellen Situation

Hofläden mit regionalen Produkten werden in den aktuellen Zeiten und zukünftig immer wichtiger und gewinnen an Bedeutung. Nicht zuletzt, weil viele Verbraucher derzeit die Menschenansammlungen in den Supermärkten meiden möchten. Man wird sich einmal mehr bewusst, wie wichtig die heimische Landwirtschaft und die damit verbundene Direktvermarktung der Produkte ist.

Wisserland/Region. Ohne lange Transportwege, wenn es überhaupt welche gibt, gelangen die Produkte, die in der heimischen Landwirtschaft hergestellt werden, über die Direktvermarktung und die Hofläden ohne Umweg zum Verbraucher. Sie stellen somit auch die Grundversorgung in der Region sicher. Für den stark gebeutelten Einzelhandel sucht die Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen e. V. mit Hochdruck nach Lösungen.

Arbeiten auf dem Land

„Im Märzen der Bauer … er ackert, er egget, er pflüget und sät…“ Genau wie in jedem Frühjahr, auch in diesem, sind die Landwirte dabei, ihre Felder zu bestellen, um damit die nächste Erntesaison sicher zu stellen. Aber nicht nur das: Tagtäglich kümmern sie sich um ihre Tiere auf den Höfen, in den Ställen, auf Weiden und Wiesen – naturnah und artgerecht mit einem klaren „Nein“ zur industriellen Tierhaltung. So äußerte sich Maik Euteneuer vom Hof Hagdorn: „Wir sind eine Grünlandregion und nutzen Gras, um unsere Rinder zu füttern. Wir brauchen kein Fleisch aus Argentinien. Es ist vielleicht günstiger, aber sicher nicht besser.“

Bewusstes und besonnenes Einkaufen wird immer wichtiger – in einer Zeit, in der die Globalisierung zwar Vorteile, aber auch viele ungewünschte Nebeneffekte – um nicht zu sagen Nachteile – mit sich bringt. Man denke allein an die langen unschönen Tiertransporte – nicht nur quer durch Europa – oder an die Undurchsichtigkeit der Herkunft, Inhalte und Bestandteile vieler Lebensmittel.

Alternatives Marketing vom Hofladen zum Verbraucher

Ökonomisch und ökologisch stellt dieses alternative Marketing über die Hofläden in der aktuell schwierigen Situation, aber natürlich auch generell, eine gesunde und gute Alternative zum Sortiment in den Supermärkten dar. Auf der einen Seite wird durch das Wahrnehmen der regionalen Angebote eben auch die regionale Wirtschaft gefördert, in diesem Fall besonders die der Landwirtschaft. Arbeitsplätze können geschaffen und sichergestellt werden und beim Verbraucher findet eine bewusstere Identifizierung mit der Region und dem Lebensmittel als solches statt. Auf der anderen Seite trägt eine ökologisch geführte Landwirtschaft dazu bei, dass auch die Schadstoff-Emissionen sinken. Klimatisch gesehen also in vielen Richtungen ebenfalls sinnvoll.

In der Region Wisserland gibt es eine Vielzahl von Höfen, die mit ihren eigenen produzierten Lebensmitteln oder mit zugekauften Produkten die Grundversorgung der Verbraucher sicherstellen. In diesem Artikel sind die Läden und Höfe aufgezählt, die auch während der bundesweiten Infektionslage ihre Pforten für die Verbraucher geöffnet haben oder ihre Produkte zur regionalen Vermarktung weiter geben.

Mit jedem der Höfe telefonierte die Autorin, um eventuelle Besonderheiten in der schwierigen Situation mit zu beachten. Diese sind ggf. in der Aufzählung genannt. Ansonsten gelten die aktuellen Vorkehrungen, wie sie landesweit Gültigkeit besitzen. Für eine Vollständigkeit der direkten Anbieter vor Ort kann keine Garantie übernommen werden. Jedoch: Falls jemand vergessen wurde, können die Daten im Artikel nachgetragen werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall mit einer kurzen Information per Email an kontakt@ak-kurier.net.

Höfe in der Region Wisserland mit Direktvermarktung ab Hof, und die durch Zukauf von Produkten die Grundversorgung sicherstellen:

  • Hof Wäschenbach, Hönningen, Bernd und Birgit Wäschenbach

Neben Rohmilchkäse, Rindfleisch, Eiern und Backmischungen gibt es noch viele weitere Produkte im Hofladen: https://www.hof-waeschenbach.de/wer-wir-sind

Aktuell erweiterte Öffnungszeiten oder nach Absprache.

  • Hof Neustockschlade, Neustockschlade, Familie Michael Schäfer

Eier, Fleisch und Wurstwaren, Rindfleisch, Schweinefleisch, Weine und weitere Produkte: https://www.facebook.com/Neustockschlade

  • Höfer Milch, Obergüdeln, Fam. Höfer

Frischmilch, Verschiedene Joghurtvarianten, Käsespezialitäten, Eier und weitere Produkte, zusätzlich regionale Vermarktung in verschiedenen Rewe-Märkten: https://hoefermilch.de (Lieferservice vorhanden).

  • Hof Fähringen, Fähringen, Fam. Behner/Schneider

Heimtierfuttersortiment, Weine, naturreine ätherische Öle und weitere Produkte: https://www.hof-faehringen.de (Lieferservice vorhanden).

  • Imkerei Collard, Birken-Honigsessen, Fam. Collard

Frühlingshonig, Rapshonig, Sommerhonig und weitere Sorten: https://www.bienenkunde.rlp.de/Internet/Bienenkunde/Imker_In_RLP.nsf/bfde223bcca7faa0c1257671003a76b2/897aa5ccabb73c1fc1257fdb001e6bf4?OpenDocument

  • Solawi Wisserland, Hof Schützenkamp, Fam. Sebastian Müller

Fleisch, Honig, Eier, Gemüse nach Verfügbarkeit auf Anfrage, Ernteanteile aus der Solidarischen Landwirtschaft für die kommende Erntesaison ab Juni, können noch erworben werden: https://hof-schuetzenkamp.jimdosite.com

  • Fleckviehhof Stahl, Hof Röttgen, Mittelhof, Anja und Gerd Stahl

Rindfleisch aus hofeigener Schlachtung, Rohmilchkäse, Eier, Marmeladen und weitere Produkte: http://www.fleckviehhofstahl.de/index.html

  • Gaststätte Zum Hahnhof, Hahnhof, Wissen, Fam. Ortheil

Rindfleisch, Eier und weitere Produkte (Selbstbedienung): https://www.zum-hahnhof.de

  • Wildkammer Schloss Schönstein

Reh- und Schwarzwild und weitere Wildspezialitäten, Liköre: https://www.hatzfeldt.de/wildprodukte.html

  • Hof Cordes, Steckensteiner Hof, Steckenstein, Christian Cordes

Kein Hofladen, sondern regionale Rindfleisch-Vermarktung unter anderem bei Rewe Theis am Europakreisel in Wissen: https://www.steckensteiner-hof.de

  • Hof Hagdorn, Hagdorn 1, Wissen, Fam. Euteneuer

Kein Hofladen, sondern regionale Rindfleisch-Vermarktung unter anderem in verschiedenen Rewe-Märkten: http://www.hof-hagdorn.de/index.html

Weitere Informationen und Ausblicke – „Treffpunkt Wissen“ aktiv in der Krise

Weitere Information zum Thema und Angebote über das Wisserland hinaus erhalten Sie auch auf der Seite http://westerwaldgenuss.net und https://www.wir-westerwaelder.de. An der Aktualisierung der Einkaufsübersicht wird laut Information der Kreisverwaltung zurzeit als Bestandteil des Leader-Projektes „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ gearbeitet.

Speziell für das Wisserland werden auf dieser Homepage (wisserland.de) aktuell die Hofläden und Direktvermarkter unter der Rubrik Einkaufen, Hofladen/Direktvermarktung erfasst. Die Anbieter, die sich hierzu noch nicht gemeldet haben, können sich an die Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen e. V. per Email wenden (info@treffpunktwissen.de) und angeben, dass sie in der Internetpräsenz kostenlos aufgenommen werden möchten. Ansprechpartnerin ist Britta Bay, die 2. Vorsitzende des Treffpunktes.

Auch für die Einzelhändler im Wisserland ist der Treffpunkt Wissen, so Thomas Kölschbach (1. Vorsitzender), momentan in Zeiten der Corona-Krise aktiv: Auf der Startseite von wisserland.de befindet sich eine aktuelle Übersicht (grüner Button), welche Lieferservices und weiteren Anpassungen es gibt (z. B. Werkstatt-Öffnungen etc.).

Artikel erstellt von Katharina Behner. Mit freundlicher Unterstützung des Ak-Kurier, der regionalen Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen mit den News für die Verbandsgemeinden. Hier mehr Informationen aus dem Wisserland: https://www.ak-kurier.de/akkurier/www/lokalausgabe/28-wissen. Liken und immer auf dem neuesten Stand sein. (KathaBe)